Markus Schneppenheim
Facharzt für Orthopädie

Orthopädie  Start  Orthopädie,  Behandlungsspektrum  Orthopäden  Standorte  Orthopäden  Sprechzeiten  Orthopädie,  Kontakt

 

 

Markus Schneppenheim, Orthopädie

Hüftarthrose

Kniearthrose

Rückenschmerzen

Osteoporose

Rheuma

Schulterschmerzen

Sprunggelenkverletzung

Neuigkeiten

++++ NEWS ++++ CE Zertifizierung auch bei der Hüftarthrose ++++

Spritze könnte Gelenksoperationen ersparen

Risikorechner Osteoporose

Hier klicken

Risikorechner Rückenschmerzen

Hier klicken

Risikorechner Arthrose

Hier klicken

Markus Schneppenheim, Orthopädie

Magnet-Resonanz-Therapie

Die heilende Kraft der Magneten

Die Magnetfeldtherapie ist bei vielen Krankheiten einsetzbar. Die Stimulierung der Zellen führt dazu, dass der Stoffwechsel gesteigert und der Heilungsprozess gefördert wird.

Anwendungsgebiete der Magnetfeldtherapie sind unter anderem:

  • Stärkung des Immunsystems, wie bei Infekten und Stoffwechselbedingten Allergien
  • Verbesserung der Knochen- und Knorpelstruktur
  • Erkrankungen des Bewegungsapparats nach Sportverletzungen
  • Degenerative Wirbelsäulenleiden
  • Poliomyelitis
  • Migräne und andere Kopfschmerzen
  • Aktivierung des Hormonhaushalts
  • Rheumatische Beschwerden.

Ebenso können durch die Magnetfeldtherapie Durchblutungsstörungen, Stoffwechselstörungen (z.B. bei Gicht und Diabetes mellitus) sowie hoher und niedriger Blutdruck positiv beeinflusst werden.

Die Wirkung der Magnetfeldtherapie auf das Knochenwachstum ist durch zahlreiche klinische Studien aus der ganzen Welt dokumentiert und wurde auch im Reagenzglas nachgewiesen. Gebrochene Knochen wachsen ebenso wie Operationsnarben unter Magnetfeldeinfluss schneller und strukturell geordneter zusammen.

Risiken und Gefahren

Die Magnetfeldtherapie zeigt keine schädlichen Nebenwirkungen. Das stellten 1993 amerikanische Ärzte fest, nachdem sie klinische Studien aus 17 Jahren ausgewertet hatten. Dabei wurden über 200.000 Kranke mit pulsierenden elektromagnetischen Feldern behandelt.

 

 

 

*zertifiziert als Medizinprodukt zur Linderung der Symptome der Knie- und Hüftarthrose
1 Knochenschwund     2 körpereigene Substanz

Markus Schneppenheim, Orthopädie  Impressum